Nachwuchs - Flyer

FC Inzersdorf - Nachwuchs

News - Flash
2013 / 2014

 

u09 / u11 - Grillfest am Inzersdorfer Platz ein voller Erfolg

Gleich zum Trainingsstart in die Frühjahrsvorbereitung gab es für die Kampfmannschaftsspieler des IZJ den Knall-
Einige u09 + u11 Eltern organisierten am Donnerstag, den 19.06.2014 (Feiertag) für die u09 und u11 - Mannschaft,
als auch deren Eltern und Angehörigen zum Saisonabschluss ein Grillfest am Inzersdorfer Sportplatz. Gemütliches
Beisammensitzen, die Kinder tollten währenddessen am Fußballplatz herum, viel Spaß, Lachen und Plaudern. Und
gegen eine "kleine Spende" gab es Gegrilltes samt Beilagen. Die Getränke mussten ganz normal in der Kantine be -
zahlt werden. Die Initiatoren dieses Grillfestes hatten bereits im Vorfeld gemeinsam beschlossen, den Spendenrein -
erlös der Nachwuchskassa des Inzersdorfer Jugend SC zukommen zu lassen. Dafür von ganzem Herzen ein überaus
großes DANKE !!!

Grillwürstel, Kotelette und Spareribs, Pommes Frittes, eine überaus gute Grillsauce gab's gegen eine "kleine Spende" und unser
Ferry PACHLER ließ es sich nicht nehmen, das Grillen im Gartenbereich der Kantine höchst persönlich zu übernehmen. Das es
wieder mal bestens schmeckte, braucht nicht sonderlich erwähnt werden. Die Eltern Martin BÖHM, Heinz DORFINGER,
Herr FRANJIC, Herr JAHIC und Luca JURIC waren die großartigen Initiatoren dieses Grillfestes. Sogar ein eigener Ein -
ladungsflyer wurde entworfen und im Vorfeld verteilt. Da sieht man, wie viel Vorarbeit sich diese Eltern machten, um das Fest
zu einer tollen Sache werden zu lassen. Die Kinder kamen zwischendurch grad mal zum Essen und Trinken, viel wichtiger war
ihnen das ungezwungene Fußballspielen am Sportplatz. Bei den Eltern stand das Lachen, das Plaudern im Vordergrund, das ge-
mütliche Beisammensein im Vordergrund und wurde ausreichend genutzt.

Ferry PACHLER ließ es sich nicht nehmen, das Grillen im Gartenbereich der Kantine höchst persönlich zu übernehmen. Das es
Der Vorstand des Inzersdorfer Jugend SC möchte sich bei den Initiatoren, sowie allen Eltern, welche überaus zahlreich an
diesem Grillfest teilgenommen haben, von ganzem Herzen bedanken. Es war nicht nur eine tolle Idee, sondern auch ein mehr als
lustiger Nachmittag. Am Abend wurde Obmann Wolfgang PHILIPP die prall gefüllte Spendenbox übergeben und ergab einen
Reinerlös von insgesamt € 458,90 für die Nachwuchskassa des Inzersdorfer Jugend SC. Das beweist, wie großartig sich alle
Spender ins Zeug warfen, damit dieser Betrag zusammen kam. Der Verein sagt dafür herzlichst DANKE !!! Wir haben einfach
die besten Eltern bei unserem Verein, das ist Fakt. Und der Verein ist sich dessen nicht nur bewusst, sondern weiß dies auch zu
schätzen. Denn dies ist nicht selbstverständlich in der Zeit von heute
(Bericht durch Obmann Wolfgang PHILIPP)

 

Das Match der Superlative am Inzersdorfer Platz
u09 / 11 Kinder gegen ihre Mütter

Jedes Jahr zu Saisonende findet am Inzersdorfer Platz das Match der Superlative statt. Kein Weltmeisterschaftsspiel
kann derart spannend und von Highlights geprägt sein wie dieses. Es übersteigt stets die Vorstellungskraft jedes Zu-
sehers aufs neue. Und diesmal ganz besonders. Noch nie haben derart viele Mütter mit Enthusiasmus und Leiden -
schaft daran teilgenommen. Abgerundet von der größten Zuschauerzahl aller Zeiten.

Schon seit Wochen brannten die u09 und u11 Spieler auf dieses Match. Der Stellenwert dieses Spieles ist einem WM - Endspiel
gleichzusetzen und so groß war auch die Begeisterung und Vorfreude darauf. Insgesamt 14 Mütter stellten sich todesmutig dieser
Herausforderung, ahnten nicht was auf sie zukommen würde. Der erste Schock kam bereits, als man die Größe des Spielfeldes
sah, obwohl man ohnehin nur Viertelfeld spielte. Um die armen Mütter nicht vorzeitig an die Grenzen ihrer Leistungsfähigkeit
des Körpers zu bringen, entschied man sich zu einer Spieleranzahl von 9 gegen 9 und einer Spielzeit von 2 x 15 Minuten, welche
aber im Verlauf des Spieles auf 2 x 25 Minuten erhöht wurde. Schließlich forderten die zusehenden Väter Verlängerung und wer
widerspricht schon gerne einem leidenschaftlichem Publikum? Kaum war das Match angepfiffen starteten unsere Burschen ihren
ersten Angriff und verfehlten nur knapp das Tor. Aber die Mütter wollten sich nicht lumpen lassen, versuchten auch ihrerseits
mit allen Mitteln (ob erlaubte oder unerlaubte) dem gegnerischen Tor näher zu kommen. Und siehe da, plötzlich tauchte eine
Mutter doch vor dem Tor auf, wurde aber von unserem Tormann klassisch gestoppt. Gleich im Gegenzug zeigten die Kids ihre
Klasse mit einem Angriff über den Flügel, Pass zur Mitte und das 1 : 0 für die Kinder war perfekt. Tosender Applaus von den
Rängen und Rufe nach dem Ausgleich wurden laut. Alle 5 Minuten wechselten beide Teams, damit man "kraftvoll" weiterspielen
konnte. Die Mütter gaben nicht auf, obwohl man einigen schon einen gewissen "Kräfteverschleiß" deutlich ansehen konnte und
die Pause herbeigesehnt wurde, versuchte man alles, zumindest ein Tor zu erzielen. Zweimal hatten sie ihre totale Chance dazu,
als Mama FILIPOVIC und Mama OSLANSKY gefährlich vor dem Tor der Kinder auftauchten, dieses nur knapp verfehlten.
Als es bereits 3 : 0 stand, dann die Erlösung. Mama FILIPOVIC bekam einen Traumpass, die Verteidigung der u09 / u11 et-
was unvorsichtig, ein Bombenschuss und der Ball hatte unhaltbar für den Tormann im Netz zum 3 : 1 eingeschlagen. Jubelnd
wie Messi oder Ronaldo, die Hände weit in die Höhe gestreckt ließ sich Mama FILIPOVIC feiern. Wobei sich die Zuschauer
währenddessen fragten, feiert sie oder streckt sie die Arme luftringend in die Höhe um einem peinlichen "Kollaps" zu entgehen.
Der Schiedsrichter Wolfgang STARZACHER verhinderte eine Beantwortung dieser Frage, indem er einfach zur Pause pfiff.

Gleich nach der Pause warfen die Mütter alles was sie hatten in das Match, standen plötzlich 14 Mütter gleichzeitig am Spielfeld.
Diese Überraschungstaktik schien aufzugehen, denn die Mütter erzielten plötzlich das 3 : 2. Und dieser Anschlusstreffer machte
anscheinend Lust auf mehr. Die Kids steigerten einfach mal das Tempo am Spielfeld, zogen einen Angriff nach dem anderen
auf und nach einem traumhaften, blitzschnellen Angriff über die Flügel stand es unmittelbar darauf wieder 4 : 2 für unsere Kids.
Jetzt wollten es die Mütter wissen, Generalangriff von 14 "angriffslustigen" Müttern, alle stürmten nach vorne und erzielten das
4 : 3. Nun schrie das Publikum laut und immer öfters nach dem Ausgleich, noch zwei Minuten waren zu spielen. Leider war der
angeblich objektive Schiedsrichter offensichtlich irgendwie bestochen worden. Die Spieler und Tr. Wolfgang PHILIPP über-
legten nach dem Spiel, ob sie eine Anzeige bei der FIFA machen sollen. Pfiff der Schiedsrichter doch plötzlich Foul und zeigte
auf den Siebenmeterpunkt, nur weil eine Mutter ihre Beine nicht unter Kontrolle hatte, eher stolperte als gefoult wurde. Aber an-
scheinend hatte auch bei diesem Match die "Wettmafia" ihre Finger im Spiel. Es nutzten alle Proteste der Spieler nichts, der
Strafstoss musste ausgeführt werden. Und es kam wie es kommen musste. Anlauf, wenngleich auch unorthodox ...zwinker...den
Ball mächtig treffend (war sicher Zufall oder dagegen gelaufen) und das Ball baumelte im Netz - Ausgleich zum 4 : 4. Wir
waren uns absolut sicher, da waren sogar die Mütter überrascht, dass dieser Knaller den Weg ins Tor fand..hihi..Tr. PHILIPP
hatte wohl vor dem Schuss unserem Tormann Noel TOIFL angezeigt, dass er es der Mutter nicht allzu schwer machen solle.
Gleich darauf pfiff der Schiedsrichter ab und die Mütter feierten lautstark jubelnd dieses Unentschieden. Wenngleich es eindeutig
zu erkennen war, diese Jubeltänze der Mütter fanden unter Einsatz der letzten, der allerletzten Kraftreserven statt. Da gab es
knallrote Wangen, verschwitzte Körper und manche dem "Zusammenbruch" nahe jubelnde Mütter. Das anschließende Sieben -
meterschießen konnten die Kids für sich entscheiden.

Letztendlich war es wieder ein Highlight der Sonderklasse, ein mehr als würdiger Saisonabschluss. Trotz allem muss man den
Müttern ein riesen Kompliment aussprechen. Erstens dass sich so viele Mütter (14) fanden, zweitens dass sie trotzdem derart
toll durchgehalten haben und den Kids damit einen riesen Spaß vermittelten. Dafür möchte sich der Inzersdorfer Jugend SC
herzlichst bedanken und kann es nur nochmals betonen:  Unsere Eltern sind einfach die BESTEN
(Bericht durch Trainer und Obmann Wolfgang PHILIPP)

 

 

Obmann und bisheriger Trainer Wolfgang Philipp sorgte für mega
Überraschung: Mit neuem Kampfmannschaftstrainer ins Frühjahr 2014

Gleich zum Trainingsstart in die Frühjahrsvorbereitung gab es für die Kampfmannschaftsspieler des IZJ den Knall-
effekt, als der bisherige KM - Trainer und Obmann Wolfgang PHILIPP einen neuen Trainer präsentierte. Mit Karl
BERGER, einem langjährigen Freund noch aus Austria's Zeiten, hatte er sich einen topp Trainer ins Boot geholt,
welcher ab nun die sportlichen Geschicke im Verein leiten wird.

"Nach zweieinhalb Jahren als Kampfmannschaftstrainer ist und war es an der Zeit, der Mannschaft einfach neue Reize an-
zubieten und zu vermitteln",
argumentierte Obmann Wolfgang PHILIPP und weiters:  "Und mit Karl BERGER einen topp
Trainer und langjährig alten Spezi ins Boot holen zu können, das größte Geschenk das ich der Mannschaft und mir selber
machen konnte. Ich selbst rutsche gerne ins zweite Glied zurück, werde künftig Karl lediglich als Co - Trainer zur Hand
gehen. Wir kennen uns seit über 20 Jahre, damals noch aus Austria's Zeiten, kenne seine topp Qualitäten und Routine, so-
wie auch seine Fähigkeiten mit jungen Spielern hervorragend umgehen zu können. Und die bisher gelebte Vereinsphilo-
sophie des Inzersdorfer Jugend SC ist auch die seine, somit beste Voraussetzungen für eine tolle Zusammenarbeit".
Wer
Ihn kennt weiß auch, dass Ihm die Begriffe Zuckerbrot und Peitsche absolut nicht fremd sind und wenn es drauf ankommt, hart
durchzugreifen. Und da sein Sohn Dennis in Deutschland Profifußballer ist, spielte unter anderem beim Vfb Stuttgart, bei
Bochum, ist Ihm auch der Profifußball nicht fremd.

Die Frage, was Ihn bewegte zum Inzersdorfer Jugend SC zu kommen, beantwortet er kurz und einfach: "Die Liebe zum Fuß-
ball und die Arbeit mit jungen Spielern. Sie konsequent, aber mit Spaß und Freude, in körperlicher, als auch technischen
und taktischen Bereich zu verbessern und auszubilden, die wichtigste Arbeit überhaupt. Nur so kann langfristig für junge
Spieler ein gut geführter Verein wie der Inzersdorfer Jugend SC, auch ein interessanter Verein sein und werden. Und mit
den daraus resultierenden Früchten in Zukunft ein erfolgsträchtiger Verein sein. Wenn alle Spieler mitziehen, kommt der
Erfolg zwangsweise von alleine".
Obmann Wolfgang PHILIPP freut es und ist stolz, mit Karl BERGER einen weiteren quali-
tativen Mann im Verein zu haben. Es liegt nun an der Mannschaft, den Spielern selbst, daraus etwas zu machen. In seiner aktiven
Zeit als Spieler war er unter anderem bei Austria Wien, Orth an der Donau und Deutschwagram. Als Trainer betreute er Kampf-
mannschaften unter anderem wie SC Weidling (Oberliga B), SC Pötzleinsdorf (Oberliga), SV Rennweg (Wienerliga). Also mit
Sicherheit ein riesen Gewinn für unseren Verein und unsere Burschen. Sie können bei entsprechendem Einsatz, Willen und Enga-
gement davon nur profitieren, Ihrer Weiterentwicklung einen weiteren großen Schub verleihen.
(Bericht durch Obmann Wolfgang PHILIPP)

 

 

Der Inzersdorfer Jugend SC wächst ständig
weiter und erfreut sich größter Beliebtheit

Obwohl wir schon seit September 2005 bestehen, aber erst seit 01.07.2011 ein eigenständiger Verein sind, dürfen wir
uns Jahr für Jahr eines sehr regen Zulaufes erfreuen. Heuer mit dem absolut Stärksten seit Beginn an, sowohl im
Nachwuchs- als auch Kampfmannschaftsbereich. Ein hervorragendes Vereinsklima, trotz aller leistungsorientierter
Ziele ein menschlich herzlicher Umgang mit Spielern und Eltern, sorgten für eine herausragende Mundpropaganda.
Und die ist bekanntlich die beste Werbung für einen Verein. Der Vereinsvorstand möchte sich bei allen, welche dabei
mitgeholfen haben, von ganzem Herzen bedanken. Lediglich im Sponsorenbereich würden wir uns noch über weitere
Gönner und Spender freuen. Unsere Burschen und Mädels hätten es sich redlich verdient unterstützt zu werden.

So erfreulich einerseits dieser rege Zulauf auch ist, stellt er andererseits an den Inzersdorfer Jugend SC in organisatorischer und
sportlicher Hinsicht höchste Ansprüche. Trainingszeiten und Platz muss geschaffen, entsprechende Nachwuchstrainer gesucht und
gefunden werden, erhöhen sich die allgemeinen Kosten des Vereinsbetriebes ständig erheblich. Obmann Wolfgang PHILIPP ist
permanent darauf bedacht, dass beim Inzersdorfer Jugend SC keine Schulden gemacht werden. "Wir leisten uns nur das, was
wir uns auch leisten können, versuchen kostenbewusst zu arbeiten", lautet seine klare Aussage und weiters: "Natürlich be-
mühen wir uns ständig eventuelle Gönner und Sponsoren zu gewinnen, ist aber bei der heutigen Wirtschaftslage bei Gott
nicht einfach und verständlich. Bereits einmal haben wir eine Fyleraktion im Industriezentrum Inzersdorf gestartet, mit
dem Ergebnis, dass kein einziger Euro von einer Firma gespendet bzw. gesponsert wurde. Eigentlich enttäuschend, wenn
man bedenkt, wie viele Firmen hier ansässig sind. Würde sich nur 50% der Firmen mit 50,- oder 100,- beteiligen, könnten
wir den spielenden Kindern und Jugendlichen noch viel mehr ermöglichen. Unser
jahrelanger Leitspruch, Kinder weg von
der Strasse, ein leistungsorientierter Verein aber mit Herz zu sein, wird auch weiterhin bestehen bleiben".
Ein DANKE gilt
vor allem den 09 - Eltern, welche in Eigenregie eine Garnitur Dressen sponserten. Ebenso Herrn Heinz DORFINGER, von
der Firma Spedition Dorfinger, es sich nehmen ließ und ebenfalls eine Garnitur Dressen spontan sponserte. Zusätzlich bekamen
alle u09 und u11 Spieler noch eine Kappe geschenkt. Der Inzersdorfer Jugend SC würde sich über eventuelle Gönner und
Sponsoren freuen, welche unsere Jugendarbeit finanziell unterstützen. Und dabei geht es nicht um große Beträge. Auch mehrere
kleine sorgen für Entlastung und Hilfe. Bei einem Nachbarverein im zehnten Bezirk wollte ein Sponsor mit einem Großbetrag den
Verein unterstützen. Als Bedingung setzte er voraus, dass alle "durchschnittlichen Spieler" sofort weggeschickt werden, man
nur mehr mit den Besten der Besten trainiere, er allein das Sagen hat. Fazit:  Der Sponsor hat den Verein zu einem anderen
verlassen, 56 Spieler gingen in der kurzen Zeit verloren, der Verein kämpft mit dem derzeitigen Chaos. DAS kann und darf nie-
mals Ziel eines Sponsors oder Gönners sein.

Dass sich unsere Kinde rund Jugendlichen bei uns wohl fühlen, sorgt auch für den enormen Zulauf in allen Mannschaftsbereichen.
Die Mundpropaganda ist die beste Werbung welche ein Verein haben kann, aber auch der größte Dank für einen Verein und
seine Arbeit. Denn nur wer sich wohl fühlt bleibt, möchte auch seine Freunde beim Verein haben, mit ihnen gemeinsam spielen.
Das nicht immer alles reibungslos verlaufen kann wo viele Menschen zusammen kommen, liegt in der Natur der Sache. Aber wir
versuchen stets, in entsprechenden Gesprächen geeignete Lösungen zu finden, gibt es allerorts stets Kompromissbereitschaft der
Betreffenden. Im Gegensatz zu vielen anderen Vereinen dürfen wir uns über ein tolles Elternumfeld erfreuen, welche aktiv und
tatkräftig hinter den Mannschaften stehen, sie unterstützen und anfeuern. Auch bei manchmal kläglichen Niederlagen, die Teams
lautstark anfeuern, sie stets motivieren. Hier können wir uns als Verein überaus glücklich schätzen, solche Eltern von spielenden
Kindern in unseren Reihen zu haben. Und das ist nicht selbstverständlich, wie wir oftmals bei anderen Vereinen feststellen. Als
Obmann möchte ich mich dafür von ganzem Herzen bedanken, weiß diese Einstellung absolut zu schätzen. Wir verheimlichen
auch nicht, dass wir uns ständig verbessern können, tagtäglich an uns selbst arbeiten müssen, die Selbstkritik die erste Kritik
sein muss als Funktionäre und Trainer. Eventuelle Fehler zuerst bei uns selbst zu suchen, ist für uns oberste Priorität. Nur dann
werden wir uns weiterentwickeln. Der Inzersdorfer Jugend SC hat sich in der kurzen Zeit seines Bestehens im Wiener Raum
bereits einen Namen gemacht und darauf sind wir stolz. Dies gelang nur mit tollen Kindern, Jugendlichen und Eltern wie Ihr es
seid, dafür DANKE. Bedanken möchten wir uns auch beim Sporttreff Pachler und Mc Donalds Inzersdorf, welche der
u09 und u11 je eine Garnitur Dressen sponserten und uns damit unterstützen wollten.
(Bericht durch Obmann Wolfgang PHILIPP)

 

 

FCI - Nachwuchs wurde ab 01.07.2011
eigenständiger Verein und heißt ab nun
"Inzersdorfer Jugend SC"

Nun ist es offiziell, der Nachwuchs des FC Inzersdorf splittet sich ab, wird ab 01.07.2011 ein völlig
eigenständiger Verein und Inzersdorfer Jugend SC heißen. Man bleibt auch künftig auf der Sport-
anlage in der Vorarlberger Allee. Einzige Neuerung, man wird ab diesem Sommer auch mit einer
jungen, ambitionierten Kampfmannschaft in den Meisterschaftsbetrieb des Wr. Fußballverbandes
(3.Klasse) einsteigen.

Über die Hintergründe der Absplittung haben beide Vereine absolutes Stillschweigen vereinbart und wie man
feststellt, halten sich auch überwiegend alle Beteiligten daran. Es soll im Sinne der Kinder und Jugendlichen in
Ruhe, sachlich und seriös abgewickelt werden, sowie auch im Sinne beider Vereine, war man sich einig. Der-
zeit herrscht bei allen Nachwuchsspielern, Eltern, Nachwuchstrainern und Betreuern Aufbruchsstimmung und
große Euphorie. Der Inzersdorfer Jugend SC wird auch in der neuen Saison 2011 / 12 mit 3 Teams (u11,
u15 und u18)
am Meisterschaftsbetrieb des WFV teilnehmen. Darüber hinaus werden wir mit einer u7 / 8
über den Herbst Freundschaftsspiele austragen, sie so langsam an einen Meisterschaftsbetrieb heranführen.
Die Bambinigruppe bleibt ebenso bestehen und wird bei weiters gutem Zulauf auch seine ersten Matcher-
fahrungen machen können. Das Damenteam, welches über das Frühjahr 2011 herangewachsen, leider aber
aus schulischen und puberalen Gründen oftmals größeren Fluchtationen unterworfen ist, lebt ebenfalls weiter.
Die Mädchen haben erneut eine Werbeaktion gestartet, machen von sich aus selbst mobil für das Damen-
team, der erste Neuzugang konnte bereits gewonnen werden.

Die Bestimmungen und Statuten des Wiener Fußballverbandes sehen vor, dass kein Nachwuchsbetrieb ohne
einer eigenen Kampfmannschaft durchgeführt werden darf. Dies rief sofort einige unserer Nachwuchstrainer
auf den Plan und stellten sich umgehend in den guten Dienst der Sache. Auch unsere u18 Spieler sagten so-
fort zu und siehe da, brachten schnell den einen und anderen Freund mit, welcher in der neuen Kampfmann-
schaft nun spielen wird. Gepaart mit noch einigen Jungen aus dem u17 Kader können sie sich nun in Ruhe auf
den Erwachsenensport vorbereiten, ohne dem eventuellem Druck eines möglichen Abstieges. Eine für die
jungen, talentierten Spieler großartige Chance sich an den Erwachsenensport langsam zu gewöhnen, zu dem
auch wichtige Erfahrungen und Routine zu sammeln. Und wer Trainer Wolfgang PHILIPP kennt weiß, er
wird auch aus diesem Kader langfristig wieder eine gute technische und spielerische Mannschaft formen.
"Die jungen Burschen haben alle Zeit der Welt" meint Trainer PHILIPP. "Wir können ohnehin nicht
absteigen, ohne Druck lernen und Routine sammeln. Ein paar Routiniers haben wir dabei, da können
sie sich anlehnen, von diesen profitieren, das macht absoluten Sinn."

Wolfgang PHILIPP weiters:  "Trotz allem möchten wir uns bei allen Funktionären des FC Inzersdorf
für die letzten sechs Jahre bedanken, es war trotz allem eine überwiegend schöne Zeit. Und es gelang
in dieser kurzen Zeit insgesamt 15 Spieler aus dem Nachwuchs (Balogh, Bauernfeind, Binici, Bruckner
Eroglu Yasar, Hahn, Hotowy, Molin, Platzer, Prenner, Riederer "Lucky", Schuchanegg, Strangl Th.,
Weichselbaum, Yalcin Haydar) in den Kampfmannschaftsbereich zu bringen, ein Großteil inzwischen
zu Stammspielern herangereift."
Dies beweist die ausgezeichnete Nachwuchsarbeit aller Nachwuchsbe-
treuer im Laufe der Jahre. Der Inzersdorfer Jugend SC möchte auch künftig diese hervorragende Arbeit
weiterführen, den jungen Talenten Ihre Chance einräumen und Ihnen den Spaß an der schönsten Sportart,
dem Fußball, weiter erhalten. Trotz aller leistungsorientierter Ziele ein Verein mit Herz bleiben. Besonders
gefreut haben uns viele Reaktionen von Eltern, welche sich bei uns Trainern und Funktionären für ein tolles
abgelaufenes Jahr bedankt haben. Wie Ihr mit den Kindern umgeht, trotzdem Disziplin einfordert und erhält,
sie sportlich ausbildet, den Spaß am Sport erhaltet, ist einzigartig, war der überwiegende Tenor aller.
Aber auch WIR, die Trainer und Funktionäre möchten sich bei Euch Eltern für das bisher erwiesene
Vertrauen und die Unterstützungen in diversen Bereichen bedanken. Es ist in der heutigen Zeit nicht mehr
selbstverständlich und das wissen wir genau. Aber nur gemeinsam sind wir stark und dies wollen wir auch
in Zukunft sein. Unser Motto "Kinder weg von der Strasse" wollen wir auch künftig ganz oben auf unseren
Fahnen stehen haben. Ein herzliches DANKE sagen alle Nachwuchsbetreuer und Funktionäre, wünschen
EUCH einen schönen und erholsamen Urlaub
(Bericht durch Wolfgang PHILIPP)

 

 

Ausrüstung der Spieler

Aus gegebenen Anlass möchte der Wiener Fußballverband einen Auszug der FIFA Spielregeln 2010 / 2011
und eine Entscheidung des International F.A. Board in Bezug auf Ausrüstung der Spieler zur Kenntnis bringen.

Spieler dürfen keine Unterwäsche mit Slogans oder Werbeaufschriften zur Schau tragen. Die vorgeschriebene
Grundausrüstung darf keine politischen oder persönlichen Botschaften aufweisen. Ein Spieler, der sein Hemd
oder Trikot hochzieht, um Slogans oder Werbeaufschriften zur Schau zu tragen, wird vom Ausrichter des be-
treffenden Wettbewerbs mit einer Strafe belegt. Das Team des Spielers, dessen vorgeschriebene Grundaus-
rüstung politische, religiöse oder persönliche Botschaften aufweist, wird vom Ausrichter des betreffenden Wett-
bewerbs oder der FIFA bestraft.

Da sich jeder Mitgliedsverein zur Anerkennung der Satzungen und Beschlüsse des ÖFB und des WFV und
der von allen satzungsmäßigen Instanzen gefassten Beschlüsse verpflichtet, zieht jede Missachtung eine Strafe
in Bezug auf Nichtbeachtung einer Verbandsanordnung nach sich